Neues Sicherheitskonzept beim VFB Stuttgart präsentiert

Geschrieben von NLS Admin in Firmennews

11.11.2012: Neues Sicherheitskonzept beim VFB Stuttgart präsentiert

Zunehmende Gewalt und immer härtere Ausschreitungen in deutschen Fußballstadien ist die traurige Bilanz der Vereine am Rande der Faszination Fußball. Krawalle, Ausschreitungen, qualmende Fanblocks: Das glitzernde Erfolgsprodukt deutscher Profifußball hat auch seine dunklen Seiten. Seit Jahren streiten Verbände, Clubs, Politiker und Fans darüber, wie gefährlich es in den Stadien zugeht – und wie man die Spiele sicherer machen kann.

In den vergangenen Monaten hat es immer wieder Gewaltausbrüche und unkontrollierte Vorfälle gegeben, die den Großteil der friedlich ablaufenden Spiele überschatteten. Dazu gehörten Ausschreitungen Dresdener Fans im Pokalspiel bei Borussia Dortmund im Oktober 2011, das Chaos im Relegationsrückspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC im Mai 2012, als Düsseldorfer Fans im Freudentaumel den Platz stürmten, sowie Krawalle im Revierderby zwischen Dortmund und Schalke im Oktober 2012. Hinzu kommt das regelmäßige Abbrennen von Pyrotechnik in den Stadien, dass keinen gewalttätigen Hintergrund hat, aber einen Verstoß gegen das Sprengstoff-Gesetz darstellt.

Parallel zu den Verhandlungen der DFL (Deutschen Fußball-Liga) und den neu vorgelegten Entwürfen des DFB (Deutscher-Fußball-Bund) machen sich auch die Vereine Ihre Gedanken, um den Zuschauern ein Gefühl von Sicherheit zu geben und die vereinzelt agierenden „Störenfriede“ ding fest zu machen. Die NEWLITE-systems stellte bei der Bundesligabegegnung VFB Stuttgart gegen Hannover 96 wieder einmal mehr Ihre Technik und die Erfahrung unter Beweis und konnte schon bei einer Teststellung aufzeigen, wie effektiv und vielseitig ein gesundes Sicherheitskonzept sein kann.

Hier hatte die NEWLITE-systems die Möglichkeit, neben der bereits auf einem sehr hohen Niveau agierenden Analog-Technik der bestehenden Anlage, die Vorteile einer modernen IP-Technologie zu präsentieren. Neben den Stadionverantwortlichen hatte die Polizei und der Sicherheitsdienst Gelegenheit, die mögliche Umrüstung in Augenschein zu nehmen und einmal selbst aus zu probieren, wie das vorgestellte System in Sachen Handling funktioniert und welche Fähigkeiten hierin stecken.

Zum Einsatz sind hier Kameras der Hersteller Axis und Mobotix gekommen, wobei für den Innenausbau im Stadion im ersten Schritt 5 zusätzliche Q6035 als sinnvoll erachtet wurden, um die „Gefährdeten“ Blöcke besser in Augenschein nehmen zu können. Zentrale Steuereinheit könnte hier Aimetis Symphony werden, welche die gut 30 bestehenden PTZ-Kameras und die hinzukommenden neuen Schwenk-Neiger sinnvoll und übersichtlich auf acht 46“ LED-Monitoren als Videowand darstellen könnte. Wie effektiv und scharf das System sein kann, wurde den erstaunten Verantwortlichen klar, als eine Gruppe aus drei Personen dingfest gemacht wurde, die im Stadion mit Drogen hantierten, welche nicht nur für den Eigengebrauch mitgebracht wurden und in einem Gipsarm deponiert waren.

Heidenheim den 11.11.2012

Pressekontakt:
NEWLITE-systems
Abt. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Presse@NEWLITE-systems.com
+49 (0180 50) 1414 – 10

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren